Projekte an Schulen


" Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt."
(Albert Einstein)

Die Jugend ist begeisterungsfähig - wenn man altersgerechte, kreative und interessante Angebote schafft.

Einer der wichtigsten Förderungsbereiche der Wilhelm Stemmer-Stiftung ist daher die Unterstützung von naturwissenschaftlich-technischen Projekten an Schulen aller Art.
Unsere Förderungen erfolgen zum Teil mit Hilfe von Kooperationspartnern oder dank der unermüdlichen Arbeit engagierter Lehrer, die an den jeweiligen Schulen unterrichten.

Weiter so!

J.-Heidenhain-Gymnasium Traunreut

Der Projektleiter Markus Weich war Teilnehmer beim ROBERTA-Kurs 2018 in Puchheim und bat uns anschließend um Unterstützung. Sein erstes Projekt war ein „Nexusrobot“ mit omnidirektionalen Rädern.
Sein neuer, an uns herangetragene Wunsch: Erweiterung der bereits geförderten Roboterplattform um einen Lidar, mit dem Ziel die SLAM-based Navigation auf dem Raspberry mit dem Roboterbetriebssystem ROS zu betreiben. Das große Ziel für die Schülergruppe rund um Herrn Welch ist die Teilnahme bei "Jugend Forscht". Auch bei der Ausstattung eines schuleigenen MakerLab mit 3D-Drucker, Werkzeug und Maschinen etc. haben wir der Schule zur Seite gestanden. Ein kleines Meisterstück ist der dabei enstandene Flipper-Automat. Ja, heute bauen Schüler sich so etwas einfach selbst!

Herzog-Ludgwig-Realschule Altötting

Die Kooperation mit ROBERTA und den von uns gesponsorten Kursen zur Lehrerausbildung im Bereich Robotik zeigen Früchte. Eine weitere begeisterte Pädagogin, Frau Bettina Oberhofer, engagiert sich an Ihrer Schule. Auch sie unterstützten wir bei der Anschaffung von acht EV3-Sets.

Gymnasium Starnberg

Wie schon im Jahr 2018, haben wir auch dieses Jahr den engagierten Projektlehrer Herrn Wegner unterstützt, den wir als Teilnehmer an einem ROBERTA-Kurs 2015 kennengelernt haben. Seit damals unterstützen wir ihn auf seine Anfragen hin, fast in jedem Jahr. 

Ganz erfolgreich hat sich sein Schülerteam den 2. Platz bei der "First Lego League 2018" erkämpft. Jedes Jahr wird ein neues zentrales Thema ausgesucht, zu dem die Schüler eigene innovative Lösungen entwickeln und dann bei einem Wettkampf präsentieren und dann vorführen müssen. Wenn das schon alles wäre? Auch bei der "World-Robot-Olympiad" wird natürlich auch erfolgreich mitgekämpft. Wir drücken die Daumen für das Schuljahr 2019/ 2020.

Ignaz Kögler Gymnasium Landsberg

Frau Tanja Roller kümmert sich als Leiterin des Wahlkurses "Robotik" um die Förderung der Kinder. Auch sie setzt an Ihrer Schule erfolgreich Lego Mindstorm Roboter ein. So konnten die Schüler einige Plätze bei Wettbewerben der "First Lego League" abräumen. Das unterstützen wir gerne!

Carl-von-Linde-Gymnasium Kempten

Dr. Timo Körber, Lehrer am CvL-Gymnsasium kümmert sich intensiv um praxisorientierten Projektunterricht, in dem Schülerinnen und Schüler Mikrocontroller-basierte Projekte planen, testen und bauen. Mit dem Fördergeld der Wilhelm Stemmer-Stiftung konnte bereits eine kleine Schülerwerkstatt eingerichtet werden, die einfache Arbeiten mit Holz und Elektronik ermöglicht. Aktuell in Planung und Umsetzung sind  bestehende Arduino-Kurse, die auch für Schüler anderer Schulen zugänglich sind, sowie Reparatur-Workshops und Neigungskurse. Mit der Förderung werden auch Schülerinnen und Schüler unterstützt, die Objekte z.B. für ihre jeweiligen Seminare mit Micro-Computern bauen.

Jetzt geht es in der Werkstatt wohl erst richtig los: Wir unterstützen die Anschaffung einer CNC-Holzfräsmaschine, die auch Platinen für die Elektronikprojekte fräsen kann und eines 3D-Druckers für die Herstellung von filigraneren Bauteilen. 

Wer jetzt noch glaubt, Schule wäre langweilig, irrt wohl gewaltig!

 

Gymnasium Buchloe

Seit Jahren unterstützt die Stiftung jetzt schon das Gymnasium Buchloe. Mit zwei engagierten Pädagogen stehen wir dort im Kontakt. Herr Wolfang Bauer unterrichtet den Bereich Robotik, Herr Herz dagegen kümmert sich intensiv um Projekte der MINTFächer.

Zu den beliebtesten Wahlkursen am Gymnasium Buchloe zählen mit über 40 Kindern die Robotik-Kurse.  Die Begeisterung der Jugendlichen scheint groß zu sein: der jährliche Regional-Wettbewerb der WRO (World Robot Olympiad) wird am Gymnasium Buchloe ausgeführt, die Schüler nehmen außerdem an der First LEGO League teil.

Die Schule bietet technik-begeisterten Kindern viele tolle Wahlkurse, die wir mit finanziell unterstützen. Ich wüsste nicht, ob ich mich im Kurs "Jugend forscht", "Experimente antworten", "Technik kreativ" oder im Kurs "Bau technischer Modelle" anmelden sollte! 

Kastulus-Realschule Moosburg

Herr Hahn leitet das IT-Seminar an der Kastulus-Realschule. Neben EV3 Mindstorm-Robotern möchte er die Anwendung und Programmierung von Micro-Controller fördern. Seine begeisterten Schülerklassen bestehen aus 14-17 Jugendlichen. Sein momentaner Wunsch: 25 Sets Calliope-Mini Controller mit Zubehör. Gern geschehen!

Otto-von-Taube Gymnasium Gauting

Seit dem Schuljahr 2013/2014 ist das Otto-von-Taube-Gymnasium nach erfolgreich durchlaufenem Bewerbungsverfahren Mitglied beim nationalen Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC mathematisch-naturwissenschaftlicher Schulen. Projektleiter am Gymnasium Gauting, Herr Markus Stöckl, wird ebenfalls seit Jahren von der Stiftung unterstützt und bat erneut um eine Spende. Herr Stöckl schreibt: Unsere Schüler und Schülerinnen haben immer wieder tolle Seminararbeiten, die sie mit erheblichem Aufwand betreiben. Dabei werden z.T. aufwändige Modelle angefertigt. z.B. der Nachbau eines lebensgroßen Krokodilgebisses, um daran die Kraftwirkung untersuchen zu können. Des Weiteren möchten sich die Schüler in LEGO-Mindstorm und den Micro-Controller CALLIOPE einarbeiten. Auch die Anschaffung weiterer EV3-Sets unterstützen wir gerne.

Josef-Döring Grundschule Eichenau

Wie funktioniert ein Stromkreis? Warum bekommt man einen Stromschlag, wenn man Plastikschuhe in einem Gebäude trägt? Warum werden Konfetti von einem Luftballon angezogen? Das sind Fragen, die die Drittklässler der Eichenauer Josef-Dering-Schule locker beantworten können. In der Forscher AG machen die Kinder unter Anleitung einer externen Lehrkraft des  (den unsere Stiftung unterstützt) und der Klassenlehrerin ihre ersten Schritte als Jungforscher. Dabei lernen sie spielerisch die Grundlagen der Physik wie Schwerkraft, Trägheit, Ladungen, Elektrizität oder Luftdruck kennen.

Realschule Kaufering

Frau Regel und Frau Birnbaum sind zwei Lehrerinnen, die mehr als nur den normalen Regelunterricht für ihre Schüler anbieten wollen. Wegen des Engagements der Beiden unterstützen wir diese Schule schon
seit einigen Jahren mit gutem Erfolg. Die Real-Schule ist auch eine MINT-freundliche Institution und hat auch schon einmal einen ROBERTA-Kurs organisiert, bei dem Lehrer anderer Schulen mit Hilfe der Roberta weitergebildet werden. Frau Regel bat uns wiederum um Unterstützung, in diesem neuen Fall für Calliope Micro-Computer und 2 x 2 Set EV3 Mindstorm Roboter von Lego.

Graf-Rasso-Gymnasium Fürstenfeldbruck

Die Wilhelm Stemmer-Stiftung fördert jetzt Ihren eigenen Rennstall...  Am internationalen Projekt F1 an Schulen nimmt auch das Graf-Rasso-Gymnasium unter der Leitung von Herrn Dänzer regelmäßig teil. Die "Formel1 an Schulen" ist ein multidisziplinärer, internationaler Technologie-Wett­bewerb, bei dem Schülerinnen und Schüler im Alter von 11 bis 19 Jahren teilnehmen können. In Ihrer Freizeit entwickeln verschiedene Teams an der Schule mit Hilfe von CAD-Programmen am Computer  Miniatur-Formel1-Rennwägen, die anschließend  aufwändig gefertigt werden. "F1 an Schulen" hat als weltweites Projekt  ein strenges, einheitliches Reglement. Das F1-Auto wird aus einem Balsablock maschinell nach selbst erzeugten Konstruktionsplänen gefräst, mit Rädern, Spoilern etc. versehen und lackiert. Angetrieben wird das Fahrzeug mit Kapsel-Gaspatronen. In Regionalwettkämpfen oder eventuell einer Deutschen oder internationalen Meisterschaft treten die Teams  gegeneinander an.  Neben dem Abschneiden beim Rennen werden die Rennställe für Ihre Konstruktion, Ferti­gung, Reaktionszeit, Business­plan und Präsentation bewertet. Auf einer 20m langen Bahn wird als Höhepunkt das Rennen gefahren. Jeder Jugendliche darf dabei mit seinem eigenen Fahrzeug zweimal starten.

Und das haben die Jugendlichen voll drauf: so gewann das Team "Sonic Boom" im Jahr 2018  und 2019 die Bayerische Meisterschaft und wurde deutscher deutscher Vizemeister 2018. Von den sechs (!) Teams am GRG haben sich neben "Sonic Boom" auch noch "Racing Eagle" für die Dt. Meisterschaft 2019 in Wolfsburg qualifiziert. Ja, wer hätte gedacht, dass "Schule" so spannend sein kann?

Jakob-Muth-Schule Regensburg

Das Sonderpädagogische Zentrum ist ei­ne An­ge­bots­schu­le für Kin­der und Ju­gend­li­che, de­ren Ent­wick­lungs­stand noch nicht ih­rer Al­ters­stu­fe ent­spricht. Kin­der werden dort im Al­ter von 3 bis 16 Jah­ren in klei­nen Grup­pen best­mög­lich und ge­zielt gefördert.  Frau Irmtrud Brunner  hatte wie so viele andere Kontaktpersonen unserer Stiftung einen ROBERTA-Kurs besucht und bat um Unterstützung zur Ausstattung eines Robotik-Kurses an ihrer Schule auf Basis von EV3-Robotern von LEGO basieren. Viel Erfolg bei der Umsetzung!

Gymnasium Gröbenzell

Seit einigen Jahren unterstützen wir auch das Gymnasium in Gröbenzell und arbeiten dort mit den Lehrern Herr Christner und Bürgis zusammen. Auch hier wird den Schülern der Umgang mit EV3-Robotern beigebracht. Seit diesem Schuljahr hebt die Robotik am Gymnasium weiter ab und erobert den Weltraum. Im Fortgeschrittenenkurs des Wahlfachs wurden mit Hilfe von Stiftungsmitteln neue Erweiterungskästen "Weltraum-Expedition" angeschafft. Neue, vielfältige Aufgaben gilt es zu für die Schülerteams zu bestehen, um die Mission erfolgreich zu bestehen!

Gute Nachrichten für alle technikbegeisternden Lehrer (und damit zukünftig auch für viele Schüler): In Zusammenarbeit mit unserer Stiftung und der ROBERTA wird das Gymnasium Gröbenzell Gastgeber im Jahr 2019 für eine Robotik-Lehrerfortbildung  sein.

Staatl. Realschule Puchheim

Frau Sonja Loder ist eine sehr aktive Lehrerin und der Firma STEMMER IMAGING gut bekannt, da sie einige Schüler (im selben Ort) schon für Praktika untergebracht hat. Einer ihrer Kollegen hatte vor kurzer Zeit auch bei dem Roberta-Kurs im Haus STEMMER IMAGING teilgenommen und wird Frau Loder in Zukunft ablösen, da sie an eine andere bayerische Schule wechselt. Frau Loder stellte einen Antrag für die Ausstattung der Schule mit Lötstationen und der Bitte um einen 3D-Drucker. Wir sind auf Objekte und Schaltungen gespannt, die von den Kindern erschaffen werden!

Rupprecht-Gymnasium München

Frau Pickl ist eine engagierte Lehrerin, die wir seit einigen Jahren unterstützen. Es ist ihr ein Anliegen, dass die Schüler schon früh lernen, produktiv in Teams zu arbeiten und das unabhängig von den Unterstützungsmöglichkeiten der Eltern.

Ihr Fokus liegt dabei auf "Jugend forscht"-Projekten und das Arbeiten mit verschiedensten physikalischen Experimentierkits und Bausätzen. Unter Ihrer Leitung entwicklten die Schüler u.a. einen Solarboot-Antrieb, arbeiten mit einem Windgenerator, entwickeln einen Regensensor auf Basis eines Lasers und Fotodiode oder forschten an Bioplastik aus Algen. Interdisziplinäre Naturwissenschaften zum Anfassen und Selbermachen für die Schüler!

Allgäu Gymnasium Kempten

Seit Jahren sind Herr Eilzbach mit zwei weiteren Pädagogen am Kemptener Gymnasium aktiv, wenn es darum geht, Kinder und Judgendliche im Bereich Robotik zu lehren und zu unterstützen. Das Interessse der Kinder ist groß, bis zu 60 Schüler pro Jahr arbeiten aktiv an der Robotik. Besonderen Reiz für die Schüler auch die Teilnahme an der 1st LEGO League haben, in der die Teams der Schule sehr erfolgreich sind: in den letzten 4 Jahren haben sie sich immer für Semifinale Europa qualifiziert! Den Ausbau der technischen Möglichkeiten an der Schule fördern wir aktuell mit sechs EV3 Sets mit Zubehör.

Das wachsende Interesse der Kinder an Schulen am Thema Robotik ist ungebremst. Damit immer mehr Lehrkräfte in der Lage sind, fördern wir auch hier in die Ausbildung. Im Julli 2019 ist das Gymnasium Host für eine von uns finanzierte und von ROBERTA durchgeführte Schulung.

Gymnasium Puchheim

Frau Schäffer und der Direktor Herr Baptist persönlich, haben es sich auf die Fahnen geschrieben, Ihren Schülern zukünftig mehr praxisnahen Projektunterricht zu ermöglichen. Leider ist dies mit den Mitteln aus dem schulischen Etat nicht so einfach möglich. So sind auch sie an uns mit der Bitte herangetreten, die Anschaffung eines Klassensatzes EV3-Kits zu übernehmen. Auch bei der Anschaffung eines 3D-Druckers waren wir mit von der Partie - jetzt gehts los und auf kommende Projektbeschreibungen freuen wir uns jetzt schon!

Grundschulen Graßlfing, Hattenhofen und Germering

Mit den Fördermitteln der Wilhelm-Stemmer-Stiftung für das Schuljahr 2017/18 konnten in drei Grundschulen des Landkreises Fürstenfeldbruck in je einer Klassenstufe Grundschulprojekte durchgeführt werden. In Hattenhofen hat die 2. Klassenstufe begeistert die Aspekte des Wassers  untersucht, die Schüler der 4. Klasse der Grundschule Graßlfing / Olching forschten rund um das Thema Licht.
Die Theresengrundschule in Germering wünschte sich das Thema Strom für die 3. Klassenstufe.  Unser Kooperationspartner Science Lab stellte erfahrene Kursleiter und das benötigte Experimentiermaterial.

Grundschule Puchheim

Auch die Grundschule Puchheim ist aktiv in der Förderung technikbegeisterter Kinder. Die Wilhelm-Stemmer-Stiftung unterstützte die Schule beim Kauf von Experimentier-Kästen.

Frau Brigitte Töpperwien-Aichele als Projektverantwortliche schaffte einen Klassensatz von BeeBots (Bodenroboter für Kinder) und 9 Calliope Micro-Computer an, die nun fleißig von den Kindern verwendet werden.

Wolfgang Kubelka Realschule Schondorf

Die engagierte Projektleiterin, Frau Petra Fischer, sie unterrichtet Mathematik, Chemie und IT, hat einen
unserer ROBERTA-Kurs besucht und bietet mittlerweile selbst Robotik-Kurse an ihrer Schule an. Ein schönes Beispiel, wie unsere Fortbildungskurse in Zusammenarbeit mit der ROBERTA Früchte tragen. Für die Durchführung eines Oberbayerischen Roboterwettbewerbs, benötigte Sie Unterstützung und wandte sich dazu an unsere Stiftung.
 Das unterstützen wir gerne und freuen uns auf zukünftige weitere Projekte!

Gymnasium Carolinum Ansbach

Über unsere Webseite kam der Lehrer Andre Wedtgrube vom Carolinum Gymnasium Ansbach auf uns zu mit der Bitte um Unterstützung für sein Vorhaben eine sogenannte „Nebelkammer“ zu bauen. Ein Projekt zur Darstellung kosmischer, wie auch radioaktiver Strahlung in dieser Nebelkammer. Zukünftig möchte auch Herr Wedtgrube EV3-Roboter an der Schule einsetzen. Auch hier unterstützen wir gerne die Schule bei der Anschaffung!

Dominikus Zimmermann-Gymnasium Landsberg

Seit dem Schuljahr 2010 fördert die Wilhelm Stemmer-Stiftung die Technik-Ausbildung am DZG Landsberg und unterstützt so Wahlkurse, wie  "Naturwissenschaft-Experimente", "Brückenbau" und "Robotik" finanziell. Mit Hilfe der Stiftung konnten schon vor etlichen Jahren insgesamt elf Lego-Mindstorms-NXT-Roboter beschafft werden, um mit der Gruppe verschiedene Konstruktions- und Programmieraufgaben zu lösen.

Ein besonderes Projekt, das Herr Herz zusammen mit seinen Schülern realisierte, war der Bau einer kontinuierlich arbeitenden Nebelkammer. Damit konnten die Schüler radioaktive Strahlung, wie Alpha- und Beta-Teilchen sichtbar machen. Für ihre besonders erfolgreiche Projektarbeit erhielt die Schülergruppe des DZG für ihre besonders erfolgreiche Projektarbeit als einer von vier Preisträgern den vom Bayerischen Staatsministerium zusammen mit der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V,  dem Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. sowie  der Eberhard von Kuenheim Stiftung der BMW AG  ausgeschriebenen "P-Seminar-Preis 2014".


Kontakt mit uns

  • Wilhelm Stemmer-Stiftung
    Bothmerstr. 16
    80637 München
    Tel: 089 130 39 418
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

" Nichts auf der Welt ist so kraftvoll wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist."
(Victor Hugo)