DZO Landsberg Projekt Bau einer Nebelkammer Wilhelm-Stemmer-Stiftung

Bau einer Nebelkammer: P-Seminarpreisträger 2014

Nebelkammern dienen dazu, radioaktive Strahlung, wie Alpha- und Beta-Teilchen sichtbar zu machen. Die Idee für das „P(rojekt)-Seminar zur Studien- und Berufsorientierung" am Dominikus-Zimmermann-Gymnasium (DZG) in Landsberg war der Bau einer kontinuierlich arbeitenden Nebelkammer, die anschließend ohne großen Aufwand im normalen Physikunterricht verwendet werden kann. Mit dem Ausbildungszentrum der Firma Hilti in Kaufering und der Wilhelm Stemmer-Stiftung standen der Projektgruppe sehr kompetente Kooperationspartner zur Verfügung. Nach zahlreichen Planungen, Vorarbeiten, dem Erstellen von Schaltplänen und der notwendigen Materialbeschaffung wurden die Hauptkomponenten der Kammer im Ausbildungszentrum gefertigt. Bei den für den Bau notwendigen Bohr-, Dreh-, Fräs- und Elektroarbeiten wurden die Schüler von den Auszubildenden der Firma Hilti angeleitet und tatkräftig unterstützt.


Für ihre besonders erfolgreiche Projektarbeit erhielt die Schülergruppe des DZG für ihre besonders erfolgreiche Projektarbeit als einer von vier Preisträgern den vom Bayerischen Staatsministerium zusammen mit der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V,  dem Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. sowie  der Eberhard von Kuenheim Stiftung der BMW AG  ausgeschriebenen "P-Seminar-Preis 2014". Jedes Schuljahr werden an den bayerischen Gymnasien rund 2700 P Seminare zur Studien- und Berufsorientierung durchgeführt. Die vier Preisträger wurden aus den 24 P-Seminaren ausgewählt, die bereits im Januar 2014 von den Ministerialbeauftragten in einer Vorrunde ausgezeichnet worden waren.


Bei der Auswahl der Preisträger achtete die Jury vor allem auf Konzeption, Umsetzung und Ergebnis der P-Seminare. Eine wichtige Rolle spielten dabei die Projektidee, die Zielsetzung sowie die Projektplanung und die Kontakte zu außerschulischen Partnern. Darüber hinaus ging es der Jury auch um die Anwendung von Methoden des Projektmanagements und der Teamarbeit sowie die abschließende Präsentation der Arbeitsergebnisse.

Fräsen und Bearbeiten

Christiane beim Bohren der Schraublöcher für den Alkoholvorratsbehälter der Nebelkammer.

 

Löten der Elektronik

Fritz und Christian verlöten hier die elektrischen Anschlüsse der Alkoholpumpe.

 

Preisverleihung

Voller Stolz präsentieren die Schüler mit ihrem Lehrer Wolfgang Herz den erhaltenen Preis und ihre fertige Nebelkammer.

 

Wilhelm Stemmer-Stiftung
Bothmerstr. 16
80637 München
Tel: 089 130 39 418
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!